banner

Nachricht

Mar 12, 2023

Westlicher Bezirk von Wisconsin

MADISON, WIS. – Timothy M. O'Shea, US-Staatsanwalt für den westlichen Bezirk von Wisconsin, gab bekannt, dass Jade Deeny, 26, La Crosse, Wisconsin, gestern vom US-Bezirksrichter William M. Conley wegen Methamphetaminbesitzes zu 172 Monaten Gefängnis verurteilt wurde Absicht, eine Schusswaffe zu verteilen und als Straftäter zu besitzen. Auf diese Haftstrafe folgt eine achtjährige Freilassung unter Aufsicht.

Am 6. Juni 2022 arbeitete ein vertraulicher Informant (CI) mit Ermittlern des La Crosse Police Department (LCPD) zusammen und kaufte Kokain und verschreibungspflichtige Pillen von Deeny. Während der Drogentransaktion hörten die Ermittler, wie Deeny und der Inspektor über ein Sturmgewehr und eine 9-mm-Pistole diskutierten.

Kurz nachdem die Kriminalpolizei Deenys Wohnung verlassen hatte, beobachteten Überwachungsbeamte, wie Deeny und eine Frau vom Haus wegfuhren. Beamte hielten das Auto an und verhafteten Deeny.

Nach Deenys Verhaftung erwirkte ein Ermittler des LCPD einen Durchsuchungsbefehl für sein Haus. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler drei Schusswaffen, Hunderte Schuss Munition, Großmagazine und einen Taser. Die Ermittler fanden außerdem mehrere Pfund gefälschte verschreibungspflichtige Pillen, eine Waage, leere Gemüsekapseln, ein Vakuumiergerät, Versandkartons des US Postal Service (USPS), Bargeld und eine Mieteinheit für Selbstlager.

Die Ermittler erhielten schließlich einen Durchsuchungsbefehl für Deenys Lagerraum und stellten fest, dass sich darin eine motorisierte Tablettenpresse mit Mischer und Belüftungseinheit, Tablettenpressen, 350 Pfund verschiedenfarbige Schneidstoffe, Gallonen Aceton und Ethylalkohol sowie 135 Pfund gefälschte verschreibungspflichtige Pillen befanden in verschiedenen Farben, zwei Schusswaffen, Munition, ein Magazin mit hoher Kapazität und Tausende zusätzlicher USPS-Versandkartons.

Agenten des Federal Bureau of Investigation halfen bei der Überprüfung von Deenys Computer und entdeckten Beweise dafür, dass er Hunderte von Paketen an Menschen in 46 verschiedenen Bundesstaaten sowie nach Puerto Rico verschickte.

Tests der Drug Enforcement Administration ergaben, dass die in Deenys Wohn- und Lagereinheit befindlichen Pillen Methamphetamin, Bromazolam und andere Substanzen enthielten.

Bei der Verurteilung von Deeny konzentrierte sich Richter Conley auf die Gefahr, die Deeny für die Gemeinschaft darstellte. Richter Conly stellte fest, dass einige der von Deeny hergestellten verschreibungspflichtigen Pillen Substanzen enthielten, die in den Vereinigten Staaten noch nicht zugelassen waren. Richter Conley hob außerdem hervor, dass Deeny trotz seiner früheren Verurteilungen wegen eines Verbrechens weiterhin Schusswaffen besaß.

Dieser Fall wurde im Rahmen des Project Safe Neighborhoods (PSN) eingereicht, dem Programm des US-Justizministeriums zur Reduzierung von Gewaltkriminalität. Der PSN-Ansatz beinhaltet die Zusammenarbeit von Strafverfolgungsbehörden, Staatsanwälten und Gemeinden auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene, um Waffengewalt zu verhindern und abzuschrecken.

Die Anklage gegen Deeny war das Ergebnis einer Untersuchung der Polizei von La Crosse, des Federal Bureau of Investigation und der Drug Enforcement Administration. Der stellvertretende US-Staatsanwalt Chadwick Elgersma leitete diesen Fall.

Für Themen zur sofortigen Veröffentlichung
AKTIE